> Zurück

1. Sieg für unser Landesligateam gegen Einheit Schwerin

SC Mecklenburger Springer e. V. 20.10.2019

Nach unserer Auftaktniederlage gegen den spielstarken Aufsteiger Think Rochade mussten wir gegen Einheit Schwerin, das Überraschungsteam der 1. Runde (Sieg gegen SG Waren/Malchow), unbedingt punkten. Unsere 1. Mannschaft konnte die vielen Spielerabsagen (4. Mannschaft musste abgemeldet werden) noch am besten kompensieren (Torsten und Egon rutschten als Ersatz an Brett 7 und 8 hoch), doch auch die Schweriner kamen mit 4 Ersatzspieler. Unser Heimspiel begann mit größtenteils guten Stellungen für uns. Das erste Remis musste Nico geben, der etwas achtlos eine Qualität verlor, das sofortige Remis bot sein Gegner vermutlich aus Respekt und dem augenscheinlichen Druck am Königsflügel an, na egal. Egon konnte sich nach und nach Materialvorteil erarbeiten und zeigte mit seinem Sieg, dass er heute die richtige Wahl war. Aaron konnte sich bereits von Beginn an eine gute Stellung erarbeiten, die er dann auch in deutlichen Materialvorteil ummünzen konnte. Bei Peter sah es längere Zeit ausgeglichen aus, doch er kam mit der Dame in die Stellung des Gegners und konnte einen Bauern durchdrücken, zuvor übersah er jedoch eine siegbringende Überlastung. Torsten konnte sich durch inaktives Spiel seines Gegners aus einer gedrückten Stellung befreien und noch einen halben Punkt beisteuern. Nach einem Zwischenstand von 4:1 war der Sieg eigentlich eine klare Sache, Thomas hatte  seine Partie die ganze Zeit unter Kontrolle, Sascha stand auch komplett ausgeglichen und ich hatte einen Bauern mehr. Und dann ging es los...Sascha fand im Endspiel nicht die besten Züge und sein Gegner kam dazu einen Läufer zu tauschen und hatte nun den aktiveren König, eine Möglichkeit zum Remis gab es noch, die Sascha leider nicht mehr fand und eine gut gespielte Partie damit verloren geben musste. Thomas hatte inzwischen eine Traumstellung, beide Türme auf der 7. Reihe und min. 3 Bauern mehr, irgendwie ließ er es aber zu, dass sein Gegner die Türme auf die offenen a- und b-Linien stellen konnte und plötzlich ein Grundreihenmatt drohte, dem Thomas nicht mehr entkommen konnte. Zunächst ärgerlich für die Mannschaft, hatte man den Sieg doch immer noch nicht einfahren können, aber viel bitterer für Thomas, der seine Partie sehr souverän runter spielte. Damit hing die Entscheidung über die mitzunehmenden Mannschaftspunkte bei Felix, der mit einem Mehrbauern eine aktive Stellung erreichte und einen Leichtfigurengewinn drohte. Damit war die Partie jedoch noch nicht entschieden, denn mit einem Gegenangriff wurde meine Bauernphalanx am Königsflügel geschwächt und 2 Bauern gewonnen, die Leichtfigur musste ich zurückgeben. Da ich jedoch auch einen Bauern am Damenflügel gewann, war das Materialkonto wieder ausgeglichen (immer noch 1 Mehrbauer). Am Ende setzte sich mein verbundener Freibauer am Damenflügel durch. Kevin war heute verhindert und verfolgte unsere Ergebnisse über einen Liveticker, den Peter freundlicherweise zur Verfügung stellte (nachdem er die Partie beendete). Damit setzten wir uns erneut gegen die Schweriner durch, auch wenn das Ergebnis von 5:3 etwas schmeichelhaft wirkt.